Sie haben noch Schillinge? Alle Infos zum Umtausch

Umtausch von alten Schilling-Beständen

Der Schilling hat seit Anfang 2002 als gesetzliches Zahlungsmittel ausgedient. In vielen Haushalten sind aber noch Schilling-Bestände vorhanden.

Laut Schätzungen der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) gibt es noch insgesamt acht Mrd. Schilling, von denen ein Teil im Ausland liegt, ein Teil unauffindbar ist, ein Teil aber noch gewechselt werden könnte.

Wenn Sie selbst Schilling-Bestände besitzen, stellt sich natürlich die Frage: Welche Schilling-Banknoten und Schilling-Münzen können Sie jetzt noch wechseln? Und wo können Sie diese wechseln?
 

Welche Schilling-Banknoten können umgetauscht werden?*

  • Zeitlich unbegrenzter Umtausch - Schilling-Banknoten der letzten Serie: Die letzten vor der Euro-Einführung gültigen Banknoten können ohne zeitliches und betragsmäßiges Limit kostenlos umgetauscht werden.
  • Zeitlich begrenzter Umtausch: Ältere Banknoten können bis 20 Jahre ab dem Ende ihrer Funktion als gesetzliches Zahlungsmittel bei der OeNB kostenlos umgetauscht werden. Die beiden Banknoten, auf die dies jetzt noch zutrifft, sind die 500-Schilling-Banknote (III. Form – Otto Wagner) und die 1.000-Schilling-Banknote (IV. Form – Erwin Schrödinger). Beide können noch bis 20. April 2018 umgetauscht werden.
  • Nicht mehr umtauschbare Schilling-Banknoten: Für alle anderen Schilling-Banknoten ist die Umtauschfrist bereits abgelaufen.
     

Welche Schilling-Münzen können umgetauscht werden?

  • Schilling-Umlaufmünzen und Silbermünzen: Die ehemaligen Schillingmünzen können ebenso wie die Silbermünzen mit Schilling-Wert, die von 1955 bis 2001 ausgegeben wurden, zu ihrem Nennwert umgetauscht werden. Allerdings erzielen Sie mit Silbermünzen im Münzhandel eventuell einen besseren Kurs.
  • Die Umtauschfristen für 5- und 10-Schilling-Münzen aus Silber, die 1969 bzw. 1975 ihre Funktion als gesetzliches Zahlungsmittel verloren haben, sind dagegen abgelaufen.
     

Wo können Schilling-Banknoten und Schilling-Münzen umgetauscht werden?

  • An den Kassen der OeNB in Wien bzw. Bregenz, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz und Salzburg
  • Auf dem Postweg: Sie können Schilling-Banknoten und Schilling-Münzen per Wertbrief übermitteln. Der Euro-Gegenwert wird Ihnen anschließend von der OeNB auf Ihr Konto überweisen.

Ihr Raiffeisenberater steht Ihnen für weitere Fragen – etwa zur Handelbarkeit alter Münzen – gerne zur Verfügung.

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?

*Quelle: OeNB