So bleibt Ihnen Ihre Bankomatkarte länger erhalten

Tipps für den Umgang mit der Bankomatkarte

Ein guter Umgangston ist für Sie selbstverständlich? Auch Ihre Bankomatkarte hat einen guten Umgang verdient.

Warum funktioniert meine Karte nicht? Wenn Ihr Konto gedeckt ist und Sie trotzdem kein Geld beheben oder an einer POS-Kasse bezahlen können, dann hat dies oft handfeste Gründe. Ihre Karte ist defekt.

Wenn Sie Ihre Karte pfleglich behandeln, wird Sie es Ihnen mit langer Funktionalität danken. Informieren Sie sich darüber, was Sie tun bzw. was Sie lassen sollen und wie Sie bei Beschädigung, Verlust oder Diebstahl Ihrer Bankomatkarte reagieren.
 

Vorsicht bei Röntgen und Magnetfeldern

Vermeiden Sie Kontakt mit Magnetfeldern (etwa Magnetschlüsseln). Auch beim Gang zum Röntgen oder einer MRT-Untersuchung (Magnet-Resonanz-Tomographie) sollte Ihre Karte nicht dabei sein.
 

Achtung bei Warendiebstahlsicherungssystemen

Lassen Sie Ihre Karte nicht im Kassenbereich von Geschäften liegen. Entsicherungssysteme für Waren können sich negativ auswirken.
 

Die richtige Aufbewahrung

Denken Sie bei der Aufbewahrung daran: Ihre Karte macht vieles mit. Geknickt oder zerkratzt sollte Sie trotzdem nicht werden. Bewahren Sie daher Ihre Bankomatkarte z.B. nicht zusammen mit Kleingeld auf oder etwa in Ihrer Gesäßtasche.
 

Ihre Karte ist defekt, gestohlen worden oder verloren gegangen?

Sie können eine neue Bankomatkarte direkt in Ihrer Raiffeisenbank oder über Mein ELBA (sichere Mailbox) nachbestellen. Wenn Sie den Verlust, Diebstahl oder Missbrauch Ihrer Maestro-Raiffeisenkarte bemerken, melden Sie diesen bitte sofort Ihrer Raiffeisenbank. Am einfachsten geht das mit einem Anruf bei der Raiffeisen SperrHotline.

Haben Sie eine spezielle Frage zum Thema oder ein anderes Anliegen zum Thema Karten? Ihr Raiffeisenberater steht Ihnen für Ihre Frage gerne zur Verfügung.
 

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?